Großes Unternehmen vs. kleines Unternehmen


Bevor du dich blind bei allen möglichen Unternehmen bewirbst, solltest du dir klar werden, was die Unternehmensgröße für den späteren Beruf zu Bedeuten hat. Großkonzerne bieten viele interne Aufstiegschancen, während kleine Unternehmen durch mehr Zusammenhalt punkten. Klar ist, dass jede Unternehmensgröße Vor- und Nachteile bietet. Durch eine kleine Übersicht kannst du herausfinden, welcher Unternehmenstyp am besten zu dir passt.

Kleinunternehmen bis 10 Mitarbeiter
Kleine Betriebe und Firmen bieten ideale Voraussetzungen für den einfachen Einstieg in das Berufsleben. Kleinunternehmen findest du fast überall sowohl in der Großstadt, als auch in dörflicheren Gegenden. Arbeitsabläufe sind hier meistens klar geregelt. Der Kundenkreis ist überschaubar und auch deine Kollegen kennst du nach spätestens einer Woche alle beim Namen. Das Gefühl von Zusammenhalt ist in so einem kleinen Unternehmen stark ausgeprägt, da man als ganzes Team fungiert. Andere Auszubildende wirst du seltener finden als in größeren Unternehmen, dafür hast du quasi keine Konkurrenten mit denen du verglichen wirst. Große Aufstiegschancen wirst du allerdings in Kleinunternehmen nicht haben. Zu Beginn einer Ausbildung sollte daher zumindest die Chance auf eine Übernahme geklärt werden.

Startup
Startup-Unternehmen sind meist in Großstädten zu finden und beschäftigen sich mit neuen Geschäftsideen und Konzepten. Die Belegschaft ist dabei selten größer als 15-20 Mitarbeiter, da sich die das Startup-Unternehmen (wie der Name schon sagt) in seiner Anfangsphase befindet. Kreativität und Tatendrang sind Grundvoraussetzung um erfolgreich mitwirken zu können. Flache Hierarchien sorgen für ein starkes „Wir-Gefühl“, was Grundvoraussetzung für die Weiterentwicklung des Unternehmens ist. Wenn du gerne mit jungen Leuten zusammenarbeitest und aktiv an einem bestehenden Geschäftskonzept mitentscheiden willst, dann könnte ein Startup genau das Richtige für dich sein. Ein Praktikum oder eine Ausbildung ist somit durchaus sinnvoll bei einem Startup.

Mittelstand bis 50 Mitarbeiter
Mittelständische Unternehmen haben im Gegensatz zu Kleinunternehmen einen größeren Kundenkreis und daher auch mehr Aufträge. Auch hier sind die Hierarchien fest verankert. Meistens ist sind die Mitarbeiter in kleine Abteilungen aufgeteilt, die sich mit ähnlichen Aufgabenbereichen beschäftigen. Das Teamgefühl ist auch hier noch stark vorhanden, alle ziehen am gleichen Strang. Schnelle Aufstiegschancen sind bei einer Belegschaft von unter 50 Mitarbeitern gut gegeben. Wenn du noch weiter aufsteigen willst, kann es sein, dass du doch nach der Ausbildung woanders umschauen musst.

Mittelstand über 50 Mitarbeiter
Umso mehr Mitarbeiter, desto größer das Unternehmen, desto größer die Erfahrung. Mit einer Ausbildung bei mittelständischen Unternehmen kann man nicht viel falsch machen. Die Kommunikation mit der Chefetage ist weitestgehend unkompliziert, die Abläufe sind gut überschaubar. Bei einer Ausbildung ist die nächste höhere Instanz ein Abteilungsleiter, der direkt unter dem Unternehmensführer steht. In manchen Fällen ist man aber auch direkt dem Chef untergeordnet. Der Übergang von mittelständischen Unternehmen zu Großunternehmen ist fließend. Manche Sprechen ab einer Belegschaft von 250, manche ab 500 von einem Großunternehmen. Welche Unternehmensgröße am besten zu dir passt kannst du nur mit einer Möglichkeit herausfinden: Ausprobieren!

Großunternehmen
Großunternehmen oder auch Konzerne genannt, haben häufig einen internationalen Kundenkreis und mehrere Standorte. Wenn du hier eine Ausbildung anstrebst, musst du mit vielen Mitbewerbern rechnen. Das Unternehmen stellt dafür aber auch jedes Jahr eine größere Zahl an Azubis ein. Ein sicherer Arbeitsplatz mit gutem Einstiegsgehalt ist dir in einem Großkonzern gewiss. Die Hierarchien sind weitreichend und fest verankert. Den obersten Geschäftsführer wirst du kaum zu Gesicht bekommen, außer wenn du dich hocharbeitest. Wenn du eine interne Karriere anstrebst bist du bei Großkonzernen genau richtig. Falls du dich irgendwann doch mal umorientieren willst, macht sich ein bekanntes Großunternehmen auf jeden Fall besser, als ein familiengeführter Kleinbetrieb.


Mehr rund um Praktikum & Ausbildung

  • Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance

    Der erste Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch ist oft ausschlaggebend für den potenziellen Arbeitgeber. Und dafür gibt es keine zweite Chance, hier muss al...

  • Ausbildungsarten in Deutschland

    Nach dem Schulabschluss steht für Abiturienten erst einmal die Frage an: ...

  • Luke Mockridge

    Ein Praktikum gegen Liebeskummer? Hört sich schräg an, hat bei mir aber wunderbar funktioniert. Ich habe mich tatsächlich bei einer TV-Produktionsfirma bewor...

# Azubi.TV
  • Fachinformatiker/-in
    EDV, Computer und technische Zusammenhänge kennenlernen?

  • Restaurantfachmann/-frau
    Du bist ein guter Gastgeber und möchtest das auch im Beruf zeigen?

  • Industriekaufmann/-frau
    Organisationstalent, planungsstark und gut im Umgang mit Zahlen?

  • KFZ-Mechatroniker/-in
    PKWs, LKWs, Motorräder reparieren, prüfen und aufrüsten ist dein Ding?

  • Fluggerätmechaniker/-in
    Technisch begabt und Spaß am Reparieren?

  • Krankenpfleger/-in
    Die Hilfe, Pflege und Betreuung von Menschen liegt dir?

  • Friseur/-in
    Einmal waschen, schneiden, föhnen bitte

  • Automobilkaufmann/-frau
    Wenn das Auto und du zusammen gehören