Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance


Der erste Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch ist oft ausschlaggebend für den potenziellen Arbeitgeber. Und dafür gibt es keine zweite Chance, hier muss alles passen. Von Augenkontakt über Körperhaltung bis hin zum Outfit, hier drüber sollte sich der Bewerber im Voraus Gedanken machen.

Tipps und Tricks für das nächste Vorstellungsgespräch – was unbedingt beachtet werden sollte

Bewerbungsgespräch – Was wird falsch gemacht?

Kaum zu glauben, aber wahr! 67 Prozent aller Bewerber halten beim Bewerbungsgespräch keinen Augenkontakt zu ihrem Gesprächspartner. Dies ist nicht nur unhöflich, sondern strahlt auch eine hohe Unsicherheit aus. Nicht genug informiert über die Firma? Das ist definitiv ein No-Go. Als Bewerber muss man wissen, wo man sich genau beworben hat. Der Firmenname allein reicht da nicht aus. Vielleicht hat man sogar schon die Namen der Personen mit denen das Gespräch geführt wird. Dann ist es immer positiv diese auch mit ihren Nachnamen zu begrüßen.

Freundlich lächeln und nicht zu viel mit den Händen gestikulieren, sonst wirkt man schnell gelangweilt oder zu nervös und quirlig. Außerdem sagt Händeschütteln sehr viel über die Persönlichkeit aus: Wer zu schwach einfach die Hand hinhält wirkt passiv und demotiviert. Genauso abschreckend ist es die Arme vor der Brust zu verschränken – dadurch strahlt man Abneigung und Distanz aus.

Worauf kommt es beim ersten Eindruck an?

55 Prozent des ersten Eindrucks macht die Art des Ganges, der Kleidung und der Gestik aus. Ist die Kleidung dem Anlass entsprechend und wie geht man durch die Tür? All das sind wichtige Faktoren, welche die potenziellen neuen Chefs wahrnehmen. Danach kommt es auf die Farbe der Stimme, den richtigen Gebrauch der Grammatik und Selbstsicherheit an. Rund 38 Prozent machen diese Faktoren beim ersten Eindruck aus. Die letzten 7 Prozent gehen an die richtig Wortwahl des Bewerbers während des Gesprächs.

Die zehn häufigsten Fehler während des Vorstellungsgesprächs

  1. Zu ausgiebig erklären, warum man den letzten Job verloren hat
  2. Zum Vorschein bringen, dass man den Verlust des Jobs noch nicht überwunden hat
  3. Fehlender Humor, mangelnde Herzlichkeit und Persönlichkeit
  4. Nicht genug Interesse und Enthusiasmus zeigen
  5. Keine ausreichende Recherche über das potenzielle Unternehmen
  6. Zu sehr fokussieren was man unbedingt möchte
  7. Es allen recht machen wollen
  8. Durch das Gespräch mogeln
  9. Lügen um sich von anderen Kandidaten abzuheben
  10. Um den Job bitten

Die vier häufigsten Bewerbungsfragen

  1. Wie waren ihre Erfahrungen…?
  2. Warum möchten sie für unser Unternehmen arbeiten?
  3. Was wissen sie über unser Unternehmen?
  4. Warum haben sie ihren vorherigen Job aufgegeben?

Die vier wichtigsten Tipps

  1. Den ungefähren Ablauf eines Vorstellungsgespräches im Kopf haben
  2. Eine bestimmte Position im Kopf haben, die man einnehmen möchte
  3. Qualifikationen für den Job durchgehen
  4. Kurz bisherige Erfahrungen schildern können

 

Entscheidende Faktoren
Am Ende eines Bewerbungsverfahrens stehen zwei Kandidaten zur Verfügung mit ungefähr gleichen Referenzen. Hierbei kann Kleidung der entscheidende Faktor sein um eingestellt zu werden. 65 Prozent der Personalchefs sagen sie danach entscheiden. Dennoch zu fashion-bezogen und zu trendy kommt ebenfalls nicht gut an.

 

Viel Erfolg ;)


Mehr rund um Praktikum & Ausbildung

  • Berufswelten Energie & Wasser für Schüler

    Du suchst einen interessanten Ausbildungsplatz? Ein spannendes Studium? Oder vielleicht auch beides? Haben wir! Das Online-Portal „Berufswelten Energie & ...

  • Maite Kelly

    Jeden Abend stehe ich auf der Bühne und spiele im Musical „Hairspray“ ein Mädchen, das gegen alle Widerstände seinen Weg geht und seine Träume verwirkli...

  • Moritz Zielke

    Die Höhen und Tiefen des Lebens erlebt Moritz Zielke seit 1992 in der ARD-„Lindenstraße“, als zweifacher Vater sowie als Designer und Musiker. Sei...

# Azubi.TV
  • Friseur/-in
    Einmal waschen, schneiden, föhnen bitte

  • Automobilkaufmann/-frau
    Wenn das Auto und du zusammen gehören

  • Industriekaufmann/-frau
    Organisationstalent, planungsstark und gut im Umgang mit Zahlen?

  • Fachinformatiker/-in
    EDV, Computer und technische Zusammenhänge kennenlernen?

  • Fluggerätmechaniker/-in
    Technisch begabt und Spaß am Reparieren?

  • KFZ-Mechatroniker/-in
    PKWs, LKWs, Motorräder reparieren, prüfen und aufrüsten ist dein Ding?

  • Krankenpfleger/-in
    Die Hilfe, Pflege und Betreuung von Menschen liegt dir?

  • Restaurantfachmann/-frau
    Du bist ein guter Gastgeber und möchtest das auch im Beruf zeigen?