Nach der Arbeit runterkommen


Während der Ausbildung kann es schon mal turbulent zugehen. Als Auszubildender/-e muss jeden Tag neues Wissen angeeignet werden und das kann schon mal in Stress ausarten. Mit wenigen, einfachen Übungen kann dem entgegen gewirkt werden. Wer sich mehrmals in der Woche nach Feierabend Zeit zum Entspannen nimmt, kann im Alltag stressfreier bestehen. Entspannung zur Gewohnheit machen.

Entspannungsübungen – dem Ausbildungsalltag entfliehen

Die Hektik hinter sich lassen, Körper und Gedanken zur Ruhe bringen

  • Positive Emotionen wecken: Dafür die Hände vor die Augen halten und eine schöne Erinnerung vor Augen führen. Bilder vom letzten Urlaub oder andere schöne Erlebnisse „noch mal“ erleben
  • Fünf mal tief ein- und ausatmen, dabei darauf achten, dass das Ausatmen ein bisschen länger ist als das Einatmen
  • Grimassen ziehen: Damit werden nicht nur die Gesichtsmuskeln trainiert, sondern auch verspannte Partien gelockert. Außerdem bekommt jeder bei Grimassen gute Laune
  • Nacken kneten: kräftig mit beiden Händen den Nacken massieren, hier nistet sich Stress gerne ein
  • Shake it off: Alles Negative und allen Stress vor Augen halten und bewusst durch den ganzen Körper abschütteln
  • Lächeln: Beim Lächeln sorgt ein biologischer Effekt für eine fröhliche Stimmung, auch wenn es nur gekünstelt ist
  • Wut loswerden: an einen Ort gehen, an dem man sich wohlfühlt, bewusst an das Geschehnis erinnern, welches Wut in einem ausgelöst hat, die Hände zu Fäusten ballen und alles sagen bzw. denken, egal ob es verletzende oder böse Worte sind. Dem Ärger Luft machen und sich ausschütteln

Wer die Zeit findet an einem Yoga- oder Entspannungskurs teilzunehmen, sollte diese Möglichkeit versuchen wahrzunehmen. Stress ist Gift für den Körper und Entspannung steigert das persönliche Wohlbefinden.


Mehr rund um Praktikum & Ausbildung

  • Daran erkennst du unseriöse Webseiten

    Man kann sich schnell verlieren im unendlichen Word Wide Web. Wer im Internet unterwegs ist, kann sich schnell verirren. Umso größer ist die Gefahr, dass man ...

  • Tierpfleger/-in

    Die Ausbildung zum/zur Tierpfleger/-in dauert drei Jahre und findet im dualen System statt. Das heißt sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in...

  • 34 Tipps für das Vorstellungsgespräch

    Es ist ein altkluger Spruch, aber er trägt einen wahren Kern: „Der erste Eindruck zählt“. Die Mehrheit der Personaler und Chefs entscheiden aus dem Bauch ...

# Azubi.TV
  • Restaurantfachmann/-frau
    Du bist ein guter Gastgeber und möchtest das auch im Beruf zeigen?

  • Friseur/-in
    Einmal waschen, schneiden, föhnen bitte

  • Krankenpfleger/-in
    Die Hilfe, Pflege und Betreuung von Menschen liegt dir?

  • Fluggerätmechaniker/-in
    Technisch begabt und Spaß am Reparieren?

  • Automobilkaufmann/-frau
    Wenn das Auto und du zusammen gehören

  • KFZ-Mechatroniker/-in
    PKWs, LKWs, Motorräder reparieren, prüfen und aufrüsten ist dein Ding?

  • Industriekaufmann/-frau
    Organisationstalent, planungsstark und gut im Umgang mit Zahlen?

  • Fachinformatiker/-in
    EDV, Computer und technische Zusammenhänge kennenlernen?