Ausbildung zum/zur: Fluggerätemechaniker/-in

Fliegen zu können ist einer der größten Träume der Menschen. Heutzutage ist das zum Alltag geworden und das verdanken wir nicht nur den Erfindern der Flugzeuge, sondern auch den Fluggerätemechaniker/-innen. Sie sind dafür zuständig, dass die Flugzeuge gebaut und instand gehalten werden. Du bist verantwortungsbewusst und handwerklich geschickt? Dann ist die Ausbildung zum/zur Fluggerätemechaniker/-in genau das richtige für dich und obendrein auch noch zukunftssicher.

Ausbildungsplätze als Fluggerätemechaniker/-in

Anderen Beruf suchen:

Ø Ausbildungsgehalt Fluggerätemechaniker/-in

  • min. Gehalt
  • max. Gehalt
Work-Life-Balance als
Fluggerätemechaniker/-in = 70%
Männer/Frauen-Relation:

Empfohlener Abschluss:
Realschulabschluss

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

1. Lehrjahr: 860 - 880 Euro

2. Lehrjahr: 910 - 930 Euro

3. Lehrjahr: 960 - 990 Euro

Berufsgehalt ohne Fort- und Weiterbildung:
2000 - 2100 Euro

Fluggerätemechaniker

Bei der Ausbildung zum/zur Fluggerätemechaniker/-in dreht sich alles um Flugzeuge. Die Ausbildung dauert vier Jahre und wird im dualen System absolviert, sprich in einer Berufsschule und in einem Betrieb. In der Berufsschule lernst du wichtige Theorie, diese kannst du dann im Ausbildungsbetrieb in die Praxis umsetzen. Von der Organisation der Arbeit bis hin zur Montage lernst du während der Ausbildung zum/zur Fluggerätemechaniker/-in alles was wichtig ist um später erfolgreich im Job zu sein.

Deine Aufgaben als Fluggerätemechaniker/-in

Als Fluggerätemechaniker/-in arbeitest du in riesigen Hallen oder auf dem Rollfeld. In der Regel wird in Schichten gearbeitet. Viele Wartungen und Arbeiten an Flugzeugen werden jedoch nachts vorgenommen, denn dann sind viele Flugzeuge nicht im Einsatz. Hierbei ist es wichtig, dass du unter Zeitdruck arbeiten kannst und nicht die Nerven verlierst, wenn es mal ein wenig stressig zugeht. Als Fluggerätemechaniker/-in kannst du dich in verschiedenen Bereichen spezialisieren: Fertigungstechnik, Instandhaltungstechnik oder Triebwerkstechnik.

Weiterbildung und Co

Nach der Ausbildung zum/zur Fluggerätemechaniker/-in gibt es verschiedene Möglichkeiten um in den Beruf einzusteigen. Zum einen kannst du von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden oder über Zeitarbeitsagenturen in verschiedenen Betrieben arbeiten. Wer besser verdienen möchte sollte eine Weiterbildung in Anspruch nehmen. Du solltest Fluggerätemechaniker/-in werden, wenn du dich für Technik begeistern kannst und gerne mechanische Arbeiten ausführst.

Ausbildungsplätze in der Nähe von -

Dein Standort wird ermittelt: checking...

Alle hier beschriebenen Berufe umfassen die Möglichkeit sowohl von männlichen als auch weiblichen Personen gleichermaßen ausgeführt zu werden.

Vorteile dieser Ausbildung
Abwechslungsreiche Arbeit, hohes Einstiegsgehalt, hohes Ausbildungsgehalt, hohes Ansehen, zukunftssicher

Nachteile dieser Ausbildung
körperliche Arbeit, Schichtdienst, unregelmäßige Arbeitszeiten, Arbeit bei Wind und Wetter, Arbeit unter Zeitdruck

Privater Nutzen (Mehrwert) des Berufes
Wissen für Handwerkliche Tätigkeiten, Räumliches Denken, Verbessertes Technikwissen, Verbesserte Organisation, Verbessertes Zeitmanagement, Gesteigerte Konzentration, Verbesserte Fitness, Geschulter Umgang mit Motoren, Geschulter Umgang mit Maschinen