Ausbildung zum/zur: Fahrzeuglackierer/-in

Kratzer im Autolack machen dich rasend? Das richtige Design und die passende Farbauswahl sind für dich ausschlaggebend? Dann solltest du eine Ausbildung zum/zur Fahrzeuglackierer/-in machen! Hier bist du zuständig für Kundenwünsche, individuelle Farben und Designs, Beschriftungen auf Fahrzeugen und die Reparatur kleiner Unfallschäden. Eines ist gewiss: Langweilig wird es in diesem Beruf nicht!

Ausbildungsplätze als Fahrzeuglackierer/-in

Anderen Beruf suchen:

Ø Ausbildungsgehalt Fahrzeuglackierer/-in

  • min. Gehalt
  • max. Gehalt
Work-Life-Balance als
Fahrzeuglackierer/-in = 50%
Männer/Frauen-Relation:

Empfohlener Abschluss:
Realschulabschluss

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

1. Lehrjahr: 500 - 580 Euro

2. Lehrjahr: 540 - 620 Euro

3. Lehrjahr: 620 - 710 Euro

Berufsgehalt ohne Fort- und Weiterbildung: 1700 Euro

Als Fahrzeuglackierer/-in den passenden Anstrich verpassen

Bei der Ausbildung zum/zur Fahrzeuglackierer/-in stehen genaues und sorgfältiges Arbeiten im Mittelpunkt. Du berätst die Kunden und gehst dabei besonders auf ihre individuellen Wünsche ein. Es handelt sich hierbei um eine technische Ausbildung und dauert in der Regel 3 Jahre. Der Beruf des/der Fahrzeuglackierers/-in ist sehr vielseitig und umfangreich. Von der Zusammensetzung einzelner Farben bis zur Montage der Autos wirst du alles lernen.

Deine Aufgaben als Fahrzeuglackierer/-in

Als Fahrzeuglackierer/-in bist du ein Teamplayer der gut mit anderen Fachkräften zusammen arbeiten kann. Mathematik und Chemie sollten dir in der Schule gut gelegen haben, da du oftmals den Bedarf einer bestimmten Farbe für dein aktuelles Projekt selbst berechnen musst. Außerdem musst du die Kosten deiner verrichteten Arbeit genau ausrechnen können. Bei kleineren Unfallschäden bist du häufig nicht nur für das Lackieren zuständig, sondern erledigst die Reparaturen gleich mit. Deswegen wird es nie eintönig als Fahrzeuglackierer/-in – nach dem Lackieren musst du die Autoteile auch wieder richtig zusammen montieren.

Fahrzeuglackierer/-in: Weiterbildung und Wissenswertes

Die Ausbildung zum/zur Fahrzeuglackierer/-in kann rein schulisch, dual oder überbetrieblich absolviert werden. Dual ist Unterricht in der Berufsschule und im zeitlichen Wechsel arbeiten im Betrieb. Überbetrieblich besagt, dass manche Ausbildungsinhalte in deinem Betrieb oder in deiner Berufsschule nicht gelehrt werden können. Um diese Lücke aufzufangen gibt es spezielle von der IHK zertifizierte Werkstätten, in denen du diese Inhalte beigebracht bekommst. Nach deiner Ausbildung zum/zur Fahrzeuglackierer/-in solltest du schnell eine der zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen.

Ausbildungsplätze in der Nähe von -

Dein Standort wird ermittelt: checking...

Alle hier beschriebenen Berufe umfassen die Möglichkeit sowohl von männlichen als auch weiblichen Personen gleichermaßen ausgeführt zu werden.

Vorteile dieser Ausbildung
Abwechslungsreiche Arbeit, zukunftssicher, Platz für Kreativität

Nachteile dieser Ausbildung
festgelegte Berufskleidung

Privater Nutzen (Mehrwert) des Berufes
Wissen für Handwerkliche Tätigkeiten, Verbessertes Technikwissen, Gesteigerte Kreativität, Verbessertes Zeitmanagement, Gesteigerte Konzentration, Geschulter Umgang mit Motoren, Geschulter Umgang mit Maschinen