Ausbildung zum/zur: Bäcker/-in

Wenn du Spaß daran hast mit deinen Händen zu arbeiten und kein Problem mit frühem Aufstehen hast, dann überleg dir doch den Beruf des/-der Bäckers/-in zu erlernen! Teig aus Grundzutaten mischen, formen und backen: Kaum ein Handwerk ist so traditionsreich, wie das des Bäckers! In deiner Ausbildung lernst du alle Regeln der Teigzubereitung und beherrschst später zahlreiche Rezepte vom Weißbrot bis zum Schokomuffin. Deiner Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Neue Mischungen und Süßwarenkreationen machen deine Arbeit einmalig.

Ausbildungsplätze als Bäcker/-in

Anderen Beruf suchen:

Ø Ausbildungsgehalt Bäcker/-in

  • min. Gehalt
  • max. Gehalt
Work-Life-Balance als
Bäcker/-in = 75%
Männer/Frauen-Relation:

Empfohlener Abschluss:
Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

1. Lehrjahr: 400 -

2. Lehrjahr: 500 -

3. Lehrjahr: 600 -

Berufsgehalt ohne Fort- und Weiterbildung:
1700 - 2100 Euro

Mit Brötchen seine Brötchen verdienen

Der frühe Bäcker backt das Brot

Morgenmuffel sind hier fehl am Platz! Damit das Brot jeden Morgen frisch an die Kundschaft geht, fängt der Arbeitstag des/der Bäckers/-in schon mitten in der Nacht an. Gegen zwei bis drei Uhr geht es in die Backstube, dafür ist spätestens gegen Mittag schon Feierabend. Das hat nicht nur Nachteile: Jeden Nachmittag frei zu haben wünschen sich Viele! Außerdem bleibt dir in der nächtlichen Stille der Morgen- und Feierabendverkehr erspart.  Was die meisten Menschen viel zu anstrengend finden, ist für den/die Bäcker/-in eine richtige Entspannung. Trotz einfachem Handwerk, ist der/die Bäcker/-in heutzutage immer noch ein angesehener Beruf. Außerdem ist es eine ehrliche Arbeit, denn das Produkt schmeckt immer nur so gut, wie du dir Mühe gegeben hast.

Back dir deine Bäckerkarriere

Um als Bäcker/-in durchstarten zu können, braucht es nicht viel! Mit einem Hauptschulabschluss und ein wenig Kopfrechnen erfüllst du alle Voraussetzungen für den Beginn deiner Ausbildung. Weitere Zutaten für eine erfolgreiche Ausbildung sind Teamgeist, Fleiß und Motivation. Die ersten Handgriffe sind schnell gelernt und sobald du dich an den Alltag gewöhnt hast, bist du mit viel Leidenschaft bei der Sache. Nach der Ausbildung erwarten dich weitere Möglichkeiten zur Weiterbildung. Als Bäckermeister/-in kannst du dich später mit deiner eigenen Bäckerei selbstständig machen. Hast du genug von der Backstube, kannst du auch z.B. ein Studium in Ernährungswissenschaften oder Lebensmitteltechnologie hinterherlegen.

Ausbildungsplätze in der Nähe von -

Dein Standort wird ermittelt: checking...

Alle hier beschriebenen Berufe umfassen die Möglichkeit sowohl von männlichen als auch weiblichen Personen gleichermaßen ausgeführt zu werden.

Vorteile dieser Ausbildung
Abwechslungsreiche Arbeit, Platz für Kreativität

Nachteile dieser Ausbildung
körperliche Arbeit, unregelmäßige Arbeitszeiten, Arbeit unter Zeitdruck

Privater Nutzen (Mehrwert) des Berufes
Geschulter Umgang mit Lebensmitteln, Verbessertes Zeitmanagement