azubi-atlas-lebenslauf

Lebenslauf


Genau wie das Anschreiben deiner Bewerbung solltest du auch den Lebenslauf individuell gestalten. Fachleute merken sofort, wenn er veraltet ist. Der Lebenslauf ist wichtig, denn er verrät ganz schnell, ob du dich für ein Unternehmen eignest.

Gibt es zum Beispiel „Lücken“ in Deinem Lebenslauf? Wenn du eine Zeit lang beruflich nichts gemacht hast, ist es gut zu erklären, warum. Vielleicht bist du länger gereist, dann hast du damit bestimmt deine sozialen Fähigkeiten und Sprachkenntnisse verbessert – und das macht sich super in der Vita.

In den Lebenslauf gehören:

Deine persönlichen Daten mit Vor- und Familienname, Geburtsdatum und -ort, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und die Staatsangehörigkeit. Wenn du noch nicht volljährig bist, musst du auch die Namen deiner Eltern angeben.

Deine Schulbildung mit allen schulischen und später universitären, bzw. beruflichen Abschlüssen. Solltest du einmal für eine Leistung ausgezeichnet worden sein, kannst du das an dieser Stelle gut anführen. Zur Schulbildung im weiteren Sinne gehören auch Wehr- oder Zivildienst, das Freiwillige Soziale Jahr oder ein Auslandsaufenthalt.

Besondere Qualifikationen: Hast du Fähigkeiten, die du dir außerhalb der Schule angeeignet hast? Vielleicht hast du dich durch Praktika oder Nebenjobs auf einem Gebiet besonders qualifiziert, indem du z.B. deine Sprach- oder IT-Kenntnisse verbessert hast. Ebenso gehören an diese Stelle ehrenamtliches Engagement, Mitgliedschaften in Vereinen oder besondere Interessen, die einen Bezug zur Stelle aufweisen oder dir wichtige Charaktereigenschaften bescheinigen. Wenn du einen Führerschein hast, gib dies auf jeden Fall an.

Der Lebenslauf: Vorlagen direkt im Browser bearbeiten

Falls du die üblichen (und oft langweiligen) Muster für Lebensläufe leid bist oder gerade einfach eine kreative Flaute hast, dann könnte dir lebenslauf.com gefallen. Hier kannst du Lebenslauf-Vorlagen direkt im Browser editieren. Dir stehen mehrere Design-Vorlagen zur Auswahl: z.B. “Elegant”, “Bold” oder auch “Google” – dieses Theme orientiert sich am Layout der Suchmaschine. Die Plattform bietet außerdem die Möglichkeit, Daten direkt aus sozialen Netzwerken wie Xing und LinkedIn oder aus Word- und PDF-Dateien zu importieren. Ein wenig kostet dich der bunte Lebenslauf leider schon: die PDF-Datei zum Ausdrucken gibt es für 5,99 Euro. Dafür ist die Online-Version deines Lebenslaufs kostenlos.

Mehr Tipps für den Lebenslauf

Der Lebenslauf wird mit dem Computer verfasst und tabellarisch angeordnet. Von dieser Vorgehensweise ist nur abzuweichen, wenn in der Stellenausschreibung ausdrücklich um andere Lebenslaufarten gebeten wird.

Zum Hervorheben von Oberpunkten können Abstände, Fettsatz oder eine größere Schrift verwendet werden.

Die Zeitangaben erfolgen am besten auf den Monat genau – z. B. 02/2009.

Verdichte deine Hobbys im Anschreiben und auch im Lebenslauf zu Interessen (Freunde treffen ist übrigens kein Hobby).

Wie deine Bewerbung solltest du auch deinen Lebenslauf mit blauer Tinte unterschreiben und mit einem Datum versehen.

# Azubi.TV
  • Fachinformatiker/-in
    EDV, Computer und technische Zusammenhänge kennenlernen?

  • Friseur/-in
    Einmal waschen, schneiden, föhnen bitte

  • KFZ-Mechatroniker/-in
    PKWs, LKWs, Motorräder reparieren, prüfen und aufrüsten ist dein Ding?

  • Restaurantfachmann/-frau
    Du bist ein guter Gastgeber und möchtest das auch im Beruf zeigen?

  • Fluggerätmechaniker/-in
    Technisch begabt und Spaß am Reparieren?

  • Industriekaufmann/-frau
    Organisationstalent, planungsstark und gut im Umgang mit Zahlen?

  • Krankenpfleger/-in
    Die Hilfe, Pflege und Betreuung von Menschen liegt dir?

  • Automobilkaufmann/-frau
    Wenn das Auto und du zusammen gehören